Dozeon Logo

Online
So geht lernen heute

Angebotsübersicht

Die Top 10 Lebensmittel zum Lernen

Foto: Pixabay.com, © Muscat_Coach, CC0 1.0

Dein Kind kann leichter und schneller lernen, wenn es ein gutes Gedächtnis und eine gute Konzentration besitzt. Um das zu erreichen, kannst Du mehrere Tipps berücksichtigen. Besonders wichtig ist jedoch eine gesunde Ernährung, denn damit sorgst Du dafür, dass dem Gehirn alle wichtigen Nährstoffe zugefügt werden, die es für eine gute Arbeit braucht. Die Top 10 Lebensmittel zum Lernen stellen wir Dir hier vor.

Die Säulen einer guten Gedächtnisleistung

Bevor wir auf die Top 10 Lebensmittel zum Lernen eingehen, wollen wir Dir noch kurz die wichtigen Säulen für ein gutes Gedächtnis erklären – denn: nur gesund zu essen, reicht noch nicht aus!

Sorge bei deinem Kind für die folgenden Dinge:

  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Trinkmenge für eine gute Gehirnleistung.
  • Regelmäßige körperliche Bewegung, weil damit die Hirndurchblutung angeregt wird. Dadurch wird das Gehirn bzw. die Hirnzellen gut mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Am besten ist es, wenn dein Kind 3 bis 5 Mal pro Woche eine halbe Stunde Sport treibt. Ideal sind beispielsweise Radfahren oder Schwimmen.
  • Gedächtnistraining. Das hilft, die Konzentration und die Merkfähigkeit zu fördern. Je nach Alter des Kindes gibt es hier verschiedene Lernspiele, hilfreich sind auch Sudoku, Schach oder Memory.
  • Ausreichend Schlaf für eine gute Konzentration und gesteigerte Aufnahmefähigkeit.

Warum ist die gesunde Ernährung so wichtig für das Gehirn?

Unser Gehirn verbraucht täglich rund 1/5 unserer Energie. Es arbeitet pausenlos – auch nachts, wenn wir schlafen – und ist daher immer hungrig auf wichtige Nährstoffe. Vor allem benötigt es aber Wasser.

  • Die richtigen Lebensmittel fördern die gesunde Durchblutung sowie die Konzentration und schützen gleichzeitig die Nervenverbindungen.
  • Für die schnelle Datenverarbeitung im Gehirn spielt eine ausreichende Menge Aminosäuren eine wichtige Rolle. Diese kommen beispielsweise in Eiern, Quark oder Kichererbsen vor.
  • Um das empfindliche Gehirn vor entzündlichen Prozessen zu schützen, die die Zellwände angreifen könnten, ist es wichtig, ausreichend Omega-3-Fettsäuren zuzuführen.
  • Lebensmittel wie Beeren sind wichtig wegen der darin enthaltenen Antioxidantien, die dafür sorgen, dass die Zellen vor Stress geschützt werden.

Um das Gehirn funktionsfähig zu halten und eine schnelle Informationsverarbeitung anzuregen, musst Du deinem Kind die entsprechenden Lebensmittel zur Verfügung stellen. Diese werden manchmal auch als „Brainfood“ bezeichnet. Dazu zählen viele unterschiedliche Lebensmittel, die die wichtigen Nährstoffe enthalten. Wir haben allerdings die Top 10 Lebensmittel zum Lernen für dich herausgepickt.

girl 846357 1280 1
Foto: Pixabay.com, © JillWellington, CC0 1.0

Das sind die Top 10 Lebensmittel zum Lernen

1.Wasser oder Tee

Da der menschliche Körper und auch das Gehirn zum Großteil aus Wasser besteht, müssen wir stets gut hydriert bleiben und genügend Flüssigkeit zu uns nehmen. Ansonsten könnten die Gehirnzellen schrumpfen. Achte also unbedingt darauf, dass dein Kind täglich ausreichend Wasser oder Tee trinkt. Bei einem Flüssigkeitsmangel ist die Durchblutung und Sauerstoffzufuhr beeinträchtigt und das Lernen fällt schwer. Außerdem kann dein Kind müde werden und Kopfschmerzen bekommen.

2.Früchte

Vitaminreiche Früchte, vor allem Beeren, enthalten viel Vitamin C, das beim Denken hilft, Vitamin E, das die Zellen schützt oder Vitamin B, das die Reizweiterleitung der Zellen steigert. Ebenfalls hilfreich sind Avocados, die viel Lecithin für die Konzentrationsfähigkeit enthalten.

Besonders rote Beeren wie Blaubeeren, Erdbeeren oder Himbeeren sind nicht nur lecker, sondern fördern die Reizweiterleitung am besten. Die Früchte kannst Du gut als Smoothie, in Haferflocken oder Quark zum Frühstück oder als Snack zwischendurch anbieten. Die roten Beeren enthalten außerdem ungesättigte Fettsäuren, die die Durchblutung des Gehirns anregen sowie Flavonoide, die den Bau neuer Nervenzellen im Gehirn fördern.

Äpfel sind ebenfalls ideal, da sie neben den Vitaminen auch Quercetin enthalten, das die Nervenzellen schützt und zudem gut ist fürs Immunsystem. Äpfel kannst Du deinem Kind super als Pausensnack in die Schule mitgeben.

3.Gemüse

Gemüse ist eine tolle Beilage zum Mittagessen und hilft deinem Kind ebenfalls beim Lernen:

  • Karotten kannst Du auch ganz toll als Pausensnack für die Schule oder während der Hausaufgaben anbieten. Wenn Dein Kind es mag, gib ihm auch gerne Karottensaft. Der hohe Nitratgehalt der Karotten beeinflusst die Leistungsfähigkeit des Gehirns positiv.
  • Spinat fördert durch das enthaltene Eisen den Sauerstofftransport zum Gehirn, während Vitamin E und  Folsäure das Gehirn stärken.
  • Brokkoli enthält viel Vitamin C und Vitamin B6 und bringt damit einen Energieschub. Mineral- und Pflanzenstoffe helfen beim Sauerstofftransport und der Bildung neuer Nervenzellen sowie dem Stoffwechselaustausch von Eiweißbausteinen.

Tipp: grünes Gemüse oder auch Feldsalat sind besonders hilfreich, da es viel Eisen enthält, das die Konzentration steigert.

4.Kartoffeln

Kartoffeln zählen nach der WHO nicht als Gemüse, sondern als „stärkehaltige Knolle, die weder zum Obst noch zum Gemüse gerechnet wird“ , wie die AOK erklärt*. Mit Kartoffeln als wichtigem Lieferant für Kohlehydrate kannst Du deinem Kind ebenfalls etwas Gutes tun. Salzkartoffeln, Kartoffelbrei, was auch immer Du gerne daraus zauberst, ist hilfreich, da die Kohlenhydrate gut sind für die Konzentrationsfähigkeit.

5.Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte sind, genau wie die Kartoffeln, ein wichtiger Eiweiß- und Kohlehydratlieferant. Zudem können sie auch weitere Vitamine und Mineralstoffe liefern, die das Gehirn benötigt.

Kichererbsen und Sojabohnen liefern beispielsweise Eiweiß und viele B-Vitamine, Sojabohnen liefern auch Eisen, Magnesium und Zink, unreif geerntete Sojabohnen enthalten außerdem viele Omega-3-Fettsäuren. Auch Linsen und Bohnen haben Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Niveau halten. Das ist wichtig für die Konzentrationssteigerung. Außerdem verstärkt es die Bildung von Serotonin, einem Botenstoff, der Stress vorbeugt und die Stimmung verbessert.

6.Eier

In Eiern, beispielsweise einem Frühstücksei, einem Spiegelei zum Mittagessen oder einem hartgekochten Ei für zwischendurch, ist wichtiges Eiweiß enthalten. Eiweiß ist zuständig für die Bildung von Botenstoffen, die die Hirnzellenaktivieren und die Gehirnleistung verbessert. Es enthält im Eigelb außerdem den Nährstoff Cholin sowie Cholesterin, welches die Bildung von Hirnzellen anregt. Die im Ei enthaltenen Fettzellen steigern außerdem das Erinnerungsvermögen.

7.Fisch

Kaltwasserfische wie Lachs und Hering, aber auch Thunfisch sind ideal, da sie viele Omega 3-Fettsäuren liefern. Nicht alle Kinder mögen Fisch, aber die Omega 3-Fettsäuren können alternativ auch durch Nüsse geliefert werden – sofern keine Nussallergie vorliegt. Als letzten Ausweg gibt es hier entsprechende Nahrungsergänzungsmittel, die aber immer nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingesetzt werden sollten.

8.Haferflocken

Haferflocken sind ein prima Start in den Tag. Sie enthalten viele Kohlenhydrate, Magnesium, Eisen und Vitamin B. Dadurch liefern sie nicht nur Energie, sondern helfen auch gegen Konzentrationsprobleme. Da sie gut sättigen, beugen sie außerdem Hungergefühlen während des Unterrichts vor. Haferflocken kannst Du super mit gesunden Früchten oder auch Nüssen und Quark kombinieren – zwei weiteren Lebensmitteln aus unserer Top 10.

9.Nüsse

Vor allem Walnüsse sind voller B-Vitamine und ungesättigter Fettsäuren sowie Eiweiß. Sie beschleunigen die Signalübermittlung zwischen den Zellen, schützen die Nerven und beugen Konzentrationsschwäche vor. Nüsse sind ein toller Snack zwischendurch oder können auch während der Hausaufgaben geknabbert werden. Wenn dein Kind nicht gerne Fisch isst, kannst Du über die Nüsse dafür sorgen, dass es die wichtigen Omega-3-Fettsäuren zu sich nimmt.

10.Quark

Quark enthält wichtiges Lecithin, das als einer der notwendigen Botenstoffe für den Denkprozess gilt. Zudem ist Quark die ideale Grundlage für ganz viele Kombinationen, die dein Kind bestimmt gerne isst. Vor allem mit frischen Früchten ist der Quark nicht nur ein leckerer Genuss, sondern hilft auch beim Lernen!

Die Top 10 Lebensmittel zum Lernen halten, was sie versprechen

Die leckeren Lebensmittel lassen sich super kombinieren und bestimmt ist auch etwas dabei, was dein Kind sehr gerne isst. Diese Lebensmittel machen Kinder nicht intelligenter, fördern aber durch die vielen gesunden Inhaltsstoffe wichtige Prozesse im Körper und vor allem im Gehirn. Dadurch ist das Kind konzentrierter und wacher und kann Informationen schneller aufnehmen und verarbeiten.

Gesunde Ernährung hilft außerdem auch gegen Übergewicht oder Folgeerkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck. Du kannst also damit gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Noch ein Tipp: viele Eltern, Kinder oder Studenten greifen für die schnelle Konzentration zu einer Portion Traubenzucker. Den gibt es in vielen Varianten und er ist auch sehr beliebt bei Kindern. Allerdings gibt es dabei einen Nachteil: er wirkt nur kurzfristig. Damit das Gehirn langfristig konzentriert arbeiten kann, ist ein stabiler Kohlehydratspiegel notwendig. Daher sind Snacks, in denen Kohlehydrate enthalten sind, hilfreicher!

Das könnte dir auch gefallen

Welche Lerntypen gibt es?

Foto: Pixabay.com, © White77, CC0 1.0  Weißt du, was für ein Lerntyp dein Kind ist? Laut Forschung gibt es vier verschiedene Arten von Lernenden: visuell, auditiv, kinästhetisch und Lesen/Schreiben. Jeder Lerntyp verarbeitet Informationen anders. Visuelle...

mehr lesen

Was macht einen guten Nachhilfelehrer aus?

Foto: Pixabay.com, © geralt, CC0 1.0 Dein Kind hat in einem oder mehreren Fächern Probleme oder Nachholbedarf? Dann ist eine professionelle Nachhilfe durch geprüfte Lehrer eine tolle Idee. Damit kannst Du sicherstellen, dass Dein Kind innerhalb kürzester Zeit wieder...

mehr lesen